Bildungsurlaub

gemäß Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG NRW) bzw. Freistellungs- und Urlaubsverordnung (FrUrlV NRW) i.V.m. AWbG NRW

Bildungsurlaub im Sinne der o.g. Vorschriften kann für bis zu fünf Arbeitstage pro Kalenderjahr beantragt werden.

Der Antrag auf Bildungsurlaub muss mindestens sechs Wochen vor Beginn der Bildungsveranstaltung bei den Personaldiensten eingehen und folgende Unterlagen beinhalten:

  1. den Vordruck "Urlaubsgesuch" zur Beantragung von Erholungs- und Sonderurlaub, abgezeichnet vom jeweiligen Vorgesetzten
  2. das Programm, aus dem sich Zielgruppe, Lernziele, -inhalte sowie der zeitliche Ablauf der Veranstaltung ergeben
  3. den Nachweis über die Anerkennung der Bildungsveranstaltung nach AWbG NRW

Die Prüfung des Antrags erfolgt durch die Personaldienste.

Sofern alle Voraussetzungen nach AWbG NRW bzw. FrUrlV NRW vorliegen, wird die Genehmigung gegenüber der Antragstellerin/ dem Antragsteller schriftlich erteilt. Eine Durchschrift der Genehmigung geht zur Information an die Vorgesetzte/ den Vorgesetzten.

Nach Abschluss der Bildungsveranstaltung muss umgehend eine Teilnahmebescheinigung bei der Personalabteilung eingereicht werden.

 

Ihre Ansprechpersonen:

Thomas Egert: 1243

Sarah Walter: 1423

Christina Backes: 1223

Downloads zu dieser Seite:
Antrag auf (Sonder-)Urlaub      [doc, 41 Kilobyte]