8.1 Personaldienste: Erhöhung der Besoldungs- und Versorgungsbezüge

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Landesregierung hat eine Einigung mit den Gewerkschaften bezüglich der Anpassung der Dienst- und Versorgungsbezüge getroffen.

Es liegt dem Landtag ein Gesetzentwurf vor, in dem die Tarifeinigung für die Beschäftigten der Länder vom 02.03.2019 zeit-und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger des Landes und damit auch der Kommunen übertragen wird. Das bedeutet für 2019 und 2020 jeweils eine Steigerung um 3,2 % und für 2021 eine weitere Steigerung um 1,4 % und zwar jeweils zum 1. Januar.

Das Gesetz soll rückwirkend zum 1.1.2019 in Kraft treten. Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass noch vor der Sommerpause das entsprechende Gesetz im Landtag verabschiedet wird.

Nach Rücksprache mit dem Kommunalen Rechenzentrum Lemgo ist noch nicht absehbar, wann mit der Umsetzung im Lohnabrechnungsprogramm zu rechnen ist. Sobald wir nähere Informationen erhalten, werden wir diese an Sie weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Personalsachbearbeiter